Premium Trampoline sind eine gute Wahl

Ein Trampolin ist ein Sportgerät zur Sprungunterstützung, das es in verschiedenen Varianten gibt. Es sowohl im Sport zu finden, wo das Trampolinturnen schon lange kein Schattendasein mehr führt, sondern bei internationalen Wettkämpfen Aufmerksamkeit erregt, als auch in der Medizin beim Körperkoordinationstest mithilfe des Trampolins. Es wird seitens der Ärzteschaft heute immer häufiger beklagt, dass Kinder unter Bewegungsmangel leiden, etwa weil sie oft Beschäftigungen nachgehen, die durch Bewegungsarmut gekennzeichnet sind wie Fernsehen oder Spielen am Computer. Diese Lebensweise führt zum einen dazu, dass viele Kinder und Jugendliche zu dick sind oder bereits ein gesundheitsgefährdendes Gewicht erreicht haben, zum anderen nimmt die beobachtbare Fähigkeit von kindern, den eigenen Körper sinnvoll zu koordinieren deutlich ab. Hier sind - neben Kindergarten und Schule - vor allem die Eltern gefordert. Eine sinnvolle Möglichkeit, Kinder an sportliche Betätigung heranzuführen, ist das Aufstellen eines Trampolins. Kinder lieben dieses Sportgerät und Eltern können sicher sein, ihrem Nachwuchs etwas Gutes zu tun, wenn sie ein Premium Trampolin im Garten aufstellen, denn dieses Sportgerät garantiert den Kleinen nicht nur Spaß im Spiel, sondern das Trampolinspringen fördert auch gleichzeitig die Fähigkeit der Körperkoordination und Körperbeherrschung.

Es gibt verschiedene Varianten von Trampolinen: Aufblasbare Trampoline, Fitness- oder Gymnastiktrampoline und Gartentrampoline.

Aufblasbare Trampoline
TrampolinAufblasbare Trampoline sind im Produktsegment die preiswerteste und am leichtesten aufzubauende Variante. Sie werden überwiegend im Elementarbereich (Kindergärten, Mutter und Kind Turnangebote) zur Bewegungserziehung eingesetzt. Die aufblasbare Hülle ist aus belastbarem Kunststoff und weist von daher keine harten Metallrahmen und -verstrebungen auf wie andere Trampolinarten, sodass eine Verletzungsgefahr hier weitestgehend ausgeschlossen werden kann. Der Vorteil dieses Trampolins ist seine platzsparende Lagerungsmöglichkeit, wenn die Luft aus dem Trampolin gelassen wird, kann man es einfach zusammenfalten. Der Nachteil liegt in der geringeren Belastbarkeit gegenüber festen Konstruktionen.

Fitness- oder Gymnastiktrampoline
Diese Trampoline sind kreisförmig und haben eine nicht verstellbare Sprungfläche mit einem Durchmesser von in der Regel zwischen 90 und 130 cm. Wegen der Kompaktheit des Geräts und der nur geringen Sprungwirkung eignen sie sich nur für das Springen im Stehen. Sie werden vor allem als Trainingsgerät zur Steigerung der Fitness und zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

Gartentrampoline
Trampoline für den Gartenbereich sind größere Geräte, die für den Ganzjahreseinsatz konstruiert sind. Sie sind meistens kreisrund und weisen einen Durchmesser zwischen drei und fünf Metern auf. Die Sprungfläche schwankt zwischen 80 und 100 cm. Alternativ zur einfachen Aufstellung gibt es darüber hinaus auch Geräte, die in den Boden eingelassen und dort fest verankert werden können.

Sicherheit von Gartentrampolinen
Natürlich ist - insbesondere wenn Kinder und Jugendliche ein Trampolin benutzen - darauf zu achten, dass vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden. Gartentrampoline verfügen deshalb zumeist über ein umlaufendes Sicherheitsnetz, das verhindert, dass Springer abstürzen. Es existiert allerdings auch der Einwand, dass Kinder durch das Vorhandensein eines Netzes dazu verleitet werden, besonders wilde Sprünge auszuführen. Springen mehrere Kinder gleichzeitig, kann dies zu erhöhter Verletzungsgefahr durch Kollisionen führen.

Weitere Informationen zum Thema Minitrampolin finden Sie auch auf Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Trampolin#Minitrampolin